Der Darlehensbetrag ist der Betrag, der dem Kreditnehmer geliehen wird. Zinsen können auf den Darlehensbetrag (in der Regel als Prozentsatz festgelegt) berechnet werden, und diese Zinsen werden dem Kapitalbetrag (oder dem ursprünglichen Darlehensbetrag) hinzugefügt. Der Zeitplan legt dar, wann das Darlehen zurückgezahlt werden muss. Es kann auf zwei Arten erfolgen: Ausfall – Sollte der Kreditnehmer aufgrund seiner Zahlungsunfähigkeit in Verzug geraten, wird der Zinssatz gemäß der vom Kreditgeber festgelegten Vereinbarung auf den Restbetrag des Darlehens bis zur vollständigen Auszahlung des Darlehens anfallen. Abhängig von dem Darlehen, das ausgewählt wurde, muss ein rechtlicher Vertrag unter Angabe der Bedingungen des Darlehensvertrags erstellt werden, einschließlich: Persönlicher Darlehensvertrag – Für die meisten Darlehen von Einzelpersonen zu Einzelpersonen. Beschleunigung – Eine Klausel innerhalb eines Darlehensvertrags, die den Kreditgeber schützt, indem der Kreditnehmer verpflichtet wird, das Darlehen (sowohl den Kapitalbetrag als auch die kumulierten Zinsen) sofort zu tilifizieren, wenn bestimmte Bedingungen eintreten. In ERWÄGUNG des Darlehens des Kreditgebers (der “Darlehen”) an den Kreditnehmer und des Darlehensnehmers, der das Darlehen an den Kreditgeber zurückzahlt, vereinbaren beide Parteien, die in dieser Vereinbarung festgelegten Versprechen und Bedingungen einzuhalten, zu erfüllen und zu erfüllen: Ein Eltern-Plus-Darlehen, auch bekannt als “Direct PLUS-Darlehen”, ist ein Bundesdarlehen für Studenten, das von der Muttergesellschaft eines Kindes, das finanzielle Hilfe für die Schule benötigt, erhalten wird. Der Elternteil muss über eine gesunde Bonität verfügen, um dieses Darlehen zu erhalten. Es bietet einen festen Zinssatz und flexible Darlehensbedingungen, jedoch hat diese Art von Darlehen einen höheren Zinssatz als ein direktes Darlehen. Eltern würden in der Regel nur dieses Darlehen erhalten, um die Höhe der Studentenschulden für ihr Kind zu minimieren.

Zinsen sind eine Möglichkeit für den Kreditgeber, Geld auf das Darlehen zu berechnen und den Kreditgeber für das mit der Transaktion verbundene Risiko zu entschädigen. Je nach Höhe des geliehenen Geldes kann der Kreditgeber beschließen, die Vereinbarung in Anwesenheit eines Notars genehmigen zu lassen. Dies wird empfohlen, wenn der Gesamtbetrag, Kapital plus Zinsen, mehr als der maximal akzeptable Satz für das Gericht für geringfügige Forderungen in der Gerichtsbarkeit der Parteien ist (in der Regel 5.000 usd oder 10.000 USD).